Intranet | Impressum | Sitemap | KIT

DVGS-Lizenzen

Seit 2012 kooperiert UPdate mit dem Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS). Der DVGS bietet verschiedene Qualifikationen und Lizensierungen für Fachkräfte im Sport- und Gesundheitsbereich an, wozu auch studierte Sportwissenschaftler gehören.

Durch die Kooperation ist es für Sportstudierende des Instituts für Sport und Sportwissenschaft am KIT möglich, schon während ihres Studiums diese Lizenzkurse zu belegen und am Ende ihres Studiums schon eine weitere Zusatzausbildung zu besitzen. Die Kurse, die von der Fortbildungsakademie UPdate dazu angeboten werden, sind speziell auf Sportstudierende ausgerichtet und vollständig vom DVGS anerkannt. Mit Abschluss des Studiums wird ein Nachweis der Kurse beim DVGS eingereicht und mit einer Mitgliedschaft beim DVGS wird die Lizensierung endgültig ausgestellt. Dies erfolgt ohne Lizensierungsgebühren.

Folgende Lizensierungen sind über UPdate möglich:

 

DVGS lizensierter Rückenkursleiter

Im Zuge des Bachelorstudiums kann die Rückenschul-Kursleiter-Lizenz nach den Richtlinien der KddR (Konföderation der deutschen Rückenschulen) erworben werden. Neben den Inhalten, die im Studium vermittelt werden, sind folgende Pflichtkurse über UPdate zu belegen:

  • Theorie und Praxis der Rückenschule
  • Entspannungsverfahren
  • Faszientraining

Zusätzlich muss ein Kurs nach Wahl aus folgenden Angeboten gewählt werden:

  • Walking Instruktor
  • Aqua-Fit Instuktor

Zum erfolgreichen Abschluss der Lizenz, muss noch eine Hospitation in einer Rückenschule an 3 Terminen bei einem lizensierten Rückenschullehrer absolviert werden.

Bei Vorlage des Bachelorzeugnisses wird eine Gesamtbescheinigung ausgestellt, die dann beim DVGS eingereicht werden kann.

Zur Struktur der Rückenschul-Kursleiter-Lizenz

Die aktuellen Kurse sind dem Kursangebot zu entnehmen. Bei Fragen und zur Anmeldung stehen wir Ihnen unter update∂sport.kit.edu zur Verfügung.

 

DVGS Sport- und Bewegungstherapeut

In einer immer älter werdenden Gesellschaft tauchen degenerative und chronische Erkrankungen immer häufiger auf. Die meisten Krankheitsbilder - auch bei jüngeren Patient*innen – stehen häufig direkt oder indirekt mit Bewegungsmangel in Verbindung. Hier setzt die Sport- und Bewegungstherapie an, die aber nicht nur zu mehr Bewegung anregen will, sondern auf eine veränderte gesundheitsbewusste Lebensführung abzielt. Deshalb sollten Sport- und Bewegungstherapeuten eine Doppelqualifikation mitbringen: einerseits sind Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kenntnisse der Medizin und Trainingswissenschaft nötig, andererseits spielt der pädagogische Aspekt eine große Rolle.

Im Zuge des Masterstudiengangs „Bewegung und Gesundheit“ besteht die Möglichkeit, den Sport- und Bewegungstherapeuten mit der Spezialisierung Orthopädie/Rheumatologie/Traumatologie zu erwerben. Neben der vollständigen Rückenschul-Kursleiter-Lizenz (mit Walking-Instruktor) sind folgende Zusatzkurse zu belegen:

  • Medizinische Trainingstherapie
  • Osteoporose
  • Krankengymnastische Verfahren

Diese Kurse befinden sich gerade im Aufbau und sind noch nicht in der Kursstruktur zu finden. Bei Interesse freuen wir uns über eine Mail an Update∂sport.kit.edu.